dessertweine
HomeServiceKontakt
TEL + 49 (0) 941 946 74 55
AnmeldenIhr KontoKasse
Suche
 
Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Home » Neuheiten 2004

Neuheiten 2004

Sie lesen hier unsere gesammelten Meldungen aus dem Jahre 2004. Die genannten Preise, Termine, Subskriptionsangebote, etc. sind eventuell nicht mehr gültig!

Weihnachten 2004

Wein und Schokolade, momentan beliebtes Thema in der einschlägigen Fachpresse, ist auch das Motto unserer diesjährigen Präsentideen. Denn exzellente Weine brauchen exzellente Begleiter. Deshalb haben wir unser Schokoladensortiment um Namen wie Domori und Dolfin erweitert. Aufregende Schokoladenkreationen, die ihresgleichen suchen, finden Sie nun unter dem Menüpunkt Feinkost.

Mit solchem Ausgangsmaterial sind originelle Wein-Schoko-Kombinationen möglich, wie z.B. südfranzösischer Banyuls zur Gewürzschokolade oder californischer Orange Muscat zu Bitterschokolade mit kandierte Orangenschalen. Klingt gut? Ist es auch!

Wenn Ihnen nun das Wasser im Mund zusammenläuft, schauen Sie einfach bei unseren Präsentideen vorbei. Lassen Sie sich von uns inspirieren oder werden Sie einfach selbst mit neuen Kombinationen kreativ.

Übrigens, Bestellungen (auch schokoladenfreie) die bis zum Montag, den 20. Dezember bei uns eingehen, landen mit Sicherheit noch unter dem richtigen Baum...

Dezember 2004

Der neue Muscat de Noël 2004 ist da! Südfranzösischer Weihnachtsmuscat findet auch in Deutschland immer mehr Freunde. In Frankreich galter – gemeinsam mit Schokolade verabreicht – bereits vor Jahrhunderten als perfektes Mittel zur Nervenstärkung. Vielleicht macht ihn das heute gerade in der stressigen Vorweihnachtszeit so beliebt... Ob als erfrischender Aperitif oder zu Plätzchen, Christstollen und Lebkuchen, ein gut gekühlter Muscat de Noël mit seinen blumigen und fruchtigen Aromen ist ein richtiger Alleskönner.

Und noch einen Weihnachtsklassiker haben wir auf Lager: Hans Tschidas Christkindl Eiswein 2003, diesmal vom Welschriesling, ist für einen Eiswein vom Neusiedlersee jahrgangsbedingt ungewöhnlich klar und fruchtig. Gemeinsam mit ein paar Plätzchen – selbstgebacken oder aus der Konditorei – eine ansprechende, kleine, weihnachtliche Aufmerksamkeit.

2002 war am Neusiedlersee ein phänomenales Süßweinjahr. Ob am Westufer in Rust oder im Seewinkel am Ostufer, dieser Jahrgang hat einige ganz große Weine hervorgebracht. Intensive Frucht und, trotz der vielfach hohen Konzentrationen, beeindruckende Eleganz, so könnte man die markantesten Merkmale dieses Jahrgangs zusammenfassen.

Zum ersten Mal sind bereits vor der offiziellen Listung in unserem Shop nicht mehr alle Weine der TBA Kollektion 2002 von Alois Kracher vorrätig und nur in der Kollektionskiste ist die komplette 2002er Serie noch erhältlich.

Auch Feiler-Artingers edelsüße Weine aus 2002 werden bereits jetzt ab Weingut knapp oder sind dort schon nicht mehr im Verkauf, darunter zwei echte Filetstückchen in unserem Sortiment, die Pinot Cuvée und der Muskat Ottonel Ausbruch. Kurz und gut: 2002 lohnt sich! Alle Weine finden Sie in der Liste am Ende dieser Seite.

Auch große Winzer machen »kleine« Weine, insbesondere in Jahren wie 2003, das mit Botrytis alles andere als reich gesegnet war. Pech für die Erzeuger, Glück für Sie: viel erstklassiges Lesegut, eigentlich zu Höherem berufen, wanderte so in die einfachen Qualitäten, und zwar mit bestem Ergebnis:

  • Tschida Angerhof: Sämling Spätlese 2003
  • Muskat Ottonel Beerenauslese 2003
  • Feiler-Artinger: Welschrieseling Auslese 2003

Übrigens: Eine Neuheit in unserem Programm, die wir lange ohne zufriedenstellendes Ergebnis gesucht hatten, ist eine süße rote Spätlese. Martin Haiders Zweigelt Spätlese 2003 ist ein fast violetter Rotwein mit schöner Zwetschgen- und Brombeerfrucht, für alle, die einen milden Rotwein suchen und nicht gleich in edelsüße Dimensionen vorstoßen wollen. Hört auf den wenig reizvollen Namen »lieblich«, was Sie aber nicht weiter abschrecken sollte!

Jo Pithon und Patrick Baudouin, den Loire-Liebhabern unter Ihnen selbstverständlich ein Begriff und Synoyme für edelsüßen Chenin Blanc auf höchstem Niveau, haben in unserem Shop einen Mitstreiter bekommen: die Domaine Les Grandes Vignes. Einer unserer Bestseller auf der Forum Vini war deren Coteaux du Layon 2002, der mit seiner zarten Restsüße und den für deutsche Gaumen eher ungewöhnlichen Frucht- und Kräuternoten viele Liebhaber fand. Mit 11,50 EUR für 0,75l ein sympathischer Einsteigerwein für angehende Loire-Fans.

Zu guter Letzt noch ein wärmender Tipp für kalte Winterabende, der ab sofort in halben Flaschen oder als 0,75l-Einheit im dekorativen Präsentkarton bei uns erhältlich ist: Late Bottled Vintage Port 1999 von Dirk van der Niepoort.

Oktober 2004

Er macht seit einigen Jahren mit die besten Weine im Rheingau. Mit dem Jahrgang 2003 hat er eine herausragende Kollektion vorgestellt. Und er verwendet keine Korken mehr! Zwei gute Gründe, im Supersüßweinjahr 2003 erstmals einige Weine von Peter Jakob Kühn in unser Programm aufzunehmen. Und zwar zu Ab-Hof-Preisen!

  • Riesling Spätlese 2003 Oestrich Lenchen
  • Riesling Beerenauslese 2003 Oestrich Lenchen
  • Riesling Eiswein 2003 Oestrich Lenchen

Einer unserer meist verkauften Weine bisher war ein 99er Grüner Veltliner Eiswein von Franz Türk aus dem Kremstal. Ein opulenter Eiswein voll exotischer Frucht und saftiger Säure. Nun hat Franz Türk einen würdigen Nachfolger gekeltert: Grüner Veltliner Eiswein 2003.

Die charakteristische Stilistik die (angeblich) die Parker-Punkte regnen lässt, ist bei manchem Rotweinfreak verpönt. Bei Port oder ähnlichen Weinen ist es aber genau das, was man sucht (also wir jedenfalls :-). Üppige, fette Frucht, Frucht und noch mehr Frucht findet sich im Banyuls Helyos 2002, einem Jahrgangsbanyuls der Genossenschaft Cave de l'Abbé Rous, der vom Meister mit 95 Punkten geadelt wurde.

Wer sein Portemonnaie schonen und die südfranzösischen Vins Doux Naturels erst mal kennen lernen möchte, kann dies bei den »kleineren« Weinen dieser Kellerei tun: Der 2002er Banyuls Rimage Mise Tardive oder der weiße 2002er Banyuls Blanc (beide »Mas Cornet«) besitzen ein beachtliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

September 2004

Subskription: Bis 31. Dezember 2004 haben Sie die Möglichkeit, Alois Krachers neue Kollektion No. 1 bis 12, Jahrgang 2002 zu besonders günstigen Konditionen vorzubestellen. Elf Trockenbeerenauslesen konnten diesmal vinifiziert werden. No. 12 stellt eine Rarität dieser Kollektion dar: Mit weniger als 5% Volumen Alkoholgehalt darf dieses Elixier nicht als »Wein« verkauft werden! Krachers selbst vergleichen den Jahrgang 2002 mit den legendären Jahrgängen 1995 oder 1999.

Juli 2004

Jede Menge Sauternes: Sobald die aktuellen Subskriptionspreise für einen neuen gelungenen Jahrgang (zuletzt 2001 und jetzt 2003) im Sauternais bekannt werden, steigt bei uns die Nachfrage nach dem letzten großen Jahrgang davor, nämlich 1997. Der Grund ist einfach: Aufgrund der dortigen Preisentwicklung kommt man so vergleichsweise günstig an Weine, die nun bereits trinkreif werden. Unser 97er-Sortiment war zwischendurch schon arg ausgedünnt, doch jetzt sind fast alle Weine wiedererhältlich.

2000 war zwar nicht der ganz große Jahrgang im Sauternais, aber selbstverständlich wurden auch in diesem Jahr ausgezeichnete Weine gekeltert. Und schwächere Jahrgänge haben durchaus einen Vorteil: Exzellente Weine sind dann für vergleichsweise wenig Geld zu haben sind. Dringend empfehlen müssen wir deshalb den 2000er Château de Malle.

Das aktuell verfügbare Angebot aller Sauternes, darunter neu auch einiges aus dem 2001er Jahrgang finden Sie hier.

Bei der Auswahl unserer Eisweine bevorzugen wir den klaren Stil, viel Frucht und rassige Säure. Und genau das findet man in den Eisweinen von Fritz Rieder. Bemerkenswert ist, dass diese neben vergleichbaren Qualitäten anderer Produzenten fast schon unverschämt günstig sind. Dass Fritz Rieder nicht nur »Riesling kann« (zwar sein teuerster, aber bei uns meistverkaufter Eiswein), können Sie mit unseren drei Probierschlucken im Juli testen. Und für Wein-Plus-Abonnenten gibt es die ganze Flasche zum Sparpreis. Wir sind ganz sicher: Mehr Eiswein fürs Geld bekommen Sie nicht.

Im letzten Newsletter haben wir Ihnen die ersten 2003er Weine von Josef Bauer aus dem Donauland (Österreich) angekündigt. Bis zum 31. Juli gibt es diese drei im Probierpaket für 11,00 EUR statt 13,30 EUR: Grüner Veltliner Juche 2003, Chardonnay 2003, Blauer Zweigelt Bassgeige 2003.

Juni 2004

Zur Abwechslung und passend zum sommerlichen Wetter beginnt unser Newsletter mit den trockenen Weinen unseres Hauswinzers Josef Bauer aus Großriedenthal (Donauland, Österreich). Wie jedes Jahr handelt es sich um aromatische, frische Weine, die (nicht nur) zu vielen Sommergerichten passen: Grüner Veltliner Juche 2003, Chardonnay 2003 und Blauer Zweigelt Bassgeige 2003.

Aber nun zu den süßen Neuheiten: Weder trocken noch aus der Wachau, sondern deutschen Ursprungs und eine interessante Alternative zu oft den hochpreisigen Auslesen dieser Region ist dieser süße Riesling von der Mosel: Riesling Smaragd Qualitätswein 2002 vom Weingut Paul Busch & Sohn (Mosel):

»Kühler, vollkommen reintöniger Pfirsich-Apfelduft mit zarten Kräuternoten und feiner Mineralik. Klar, schlank und sehrsüß, elegante Säure, kühle Mineralität am Gaumen, nachhaltig, noch sehr jung, straff durchgezeichnet, langer, feinfruchtiger und mineralischer Abgang.«

... und damit 90 Punkte im Wein-Plus-Weinführer.

Die letzte Neuheit ist eigentlich schon ziemlich alt. Aus einem Top-Weinkeller haben wir ein paar alte Rieslinge von der Karlsmühle erstanden, die die Reifefähigkeit restsüßer Weine von der Mosel eindrucksvoll unter Beweis stellen: Riesling Auslese 1983 Mertesdorfer Lorenzhöfer Felslay, Weingut Karlsmühle (Ruwer).

Wer kennt sie nicht, Paula Bosch, Deutschlands bekannteste Sommelière? In ihrer wöchentlichen Weinkolumne in der Süddeutschen Zeitung empfiehlt sie unsere 2001er Essenzia von Pojer & Sandri:

»Im Norden grenzen die Weinberge des Trentino an das Weinbaugebiet Südtirol, im Süden an die Lombardei und Venetien. Mario Pojer und Fiorentino Sandri haben 1975 in Faedo bei San Michele all’Adige mit dem Weinbau begonnen, mit dem Ehrgeiz, die Besten in der Region zu werden. Längst eifern ihnen viele Kollegen nach und heben somit das gesamte Niveau des Trentiner Weinbaus. Neben ihrer traditionellen Weißwein-Palette von Müller-Thurgau, Nosiola, Chardonnay, Sauvignon bis Kerner und Traminer experimentieren die beiden mit vom Aussterben bedrohten alten Sorten und machen daraus die gelungene Cuvée Besler Bianck. Ihr Repertoire wird ergänzt mit Spumante, Rotweinen, Grappe, Obstbränden und einem edelsüßen Wein namens Essenzia. Die honiggelbe Köstlichkeit ist eine Beerenauslese und ein Verschnitt aus den Rebsorten Chardonnay, Sauvignon, Rheinriesling, Kerner und Gewürztraminer. Die rosinenartige in getrockneten Trauben wurden an den drei letzten Novembertagen gelesen. Konzentrierte Aromen von getrockneten tropischen Früchten, Honig, Nüssen und gerösteten Mandeln. Im Mund üppiges Spiel von Frucht und Säure mit cremigen Karamellnoten, verführerische Süße.«

Ergänzt wird diese »honiggelbe Köstlichkeit« durchein ausgefallenes Dessert von Eckhardt Witzigmann: Avocadomousse mit Erdbeeren.

April 2004

Oft wurden wir danach gefragt und lange schon standen die Süßen von der Loire ganz oben bei uns auf der Einkaufsliste. Denn die Weinberge an dem Nebenflüsschen Layon gehören zurecht zu den berühmtesten in der Welt der süßen Weine. Und Quarts de Chaume kann man wohl als die Süßweinappellation überhaupt bezeichnen. Aus der Rebsorte Chenin Blanc werden dort ganz außergewöhnliche und eigenständige Trockenbeerenauslesen gekeltert. Nicht von irgendwelchen Erzeugern, sondern von zwei der besten Süßweinwinzer dieser Region (Patrick Baudouin und Jo Pithon) haben wir einige Weine für Sie ausgesucht. Wer erst probieren will, der kann dies wie immer in der handlichen Probierschluckgröße von 0,1l tun.

Der »beste Süßwein Österreichs« ist laut dem österreichischen Weinführer »Falstaff« mit 98/100 Punkten die 2001er Riesling Trockenbeerenauslese vom Dinstlgut Loiben aus der Wachau. Und auch die Zeitschrift Vinaria sieht diesen grandiosen Tropfen mit 19,6/20 weit vor der (beileibe nicht namenlosen) Konkurrenz... Nicht ganz billig, aber eine Investition, die sich lohnt.

Richtig günstig ist verglichen hiermit unsere nächster Wein. Den sardischen Latinia 2001 von der Cantina di Santadi, immerhin diesmal wieder mit drei Gläsern im Gambero Rosso dekoriert, gibt es schon für schlappe 21,90 EUR (0,375l).

Februar 2004

Wein und Schokolade, so lautet das Motto unseres Probierschlucks im Februar. Auch wir greifen damit ein Thema auf, das sich momentan wachsender Beliebtheit erfreut. Mittlerweile darf man – abgesegnet von Sommeliers und Journalisten – auch so richtig verbotene Dinge tun, wie etwa Wein und Schokolade gemeinsam konsumieren. Insbesondere trockene Rotweine werden zur Zeit gerne als ideale Begleiter entdeckt.

Unsere Vorschläge sind angesichts solcher Experimentierfreude eher unoriginell. Klar, wir versuchen es natürlich mit süßen Weinen und zwar mit solchen, denen man schon immer zubilligte, sich selbstbewußt zu Schokotafeln und -desserts zu gesellen: Maury heißen sie, die traditionellen Vins Doux Naturels aus dem südfranzösischen Roussillon. Ob sie die Konkurrenz eines Merlot oder Cabernet um die beste Schokoergänzung fürchten müssen, können Sie nun mit unserem Februar-Schluck testen.

Bei Maury zu Schokolade kann man wenig falsch machen, trotzdem noch ein kleiner Tipp: Vor allem die Weine im Ranciostil (wie z.B. die 10jährige Cuvée Speciale) lassen sich hervorragend zu kräftigen Halbbitter- bzw. Bitterschokoladen mit hohem Kakaoanteil kombinieren, die fruchtbetonteren Weine im Vintage-Stil passen dagegen auch gut zu Vollmilch- und Halbbittersorten.

»Süßes aus Österreich«, so lautet das Thema einer umfangreichen Verkostung, die Sie in der neuen Ausgabe des Weinmagazins Vinum (Heft 2/2004) nachlesen können. In den Süßwein-Disziplinen Ausbruch, TBA und Eiswein werden dort die besten Vertreter ihrer Kategorie vorgestellt.

Während das Ruster Weingut Feiler-Artinger ja schon ein alte Hasen im Geschäft ist, bei deren permanenten Erfolgen quasi ein Gewöhnungseffekt eintreten könnte, freuen wir uns ganz besonders, dass nun auch die Süßweine von Hans Tschida und Josef Bauer die Anerkennung erfahren, die sie zweifelsohne seit langem verdienen.

Laut Guide Vinum erhalten Sie also die Spitze der edelsüßen Österreicher, darunter die beiden mit 18,5 am höchsten bewerteten Weine in den Kategorien TBA und Ausbruch, nun bei uns:

  • Ruster Ausbruch 2001: 18,5/20 Punkten (Feiler-Artinger/Neusiedlersee)
  • Sämling Trockenbeerenauslese 2001: 18,5/20 Punkten (Angerhof Tschida/Neusiedlersee)
  • Grüner Veltliner Eiswein 2001: 16/20 Punkten (Josef Bauer/Donauland)

Fritz Rieder ließ sich – mit ähnlich gutem Ergebnis – diesmal offensichtlich lieber von der Konkurrenz, dem österreichischen Weinmagazin Vinaria (Heft 6/2003), bepunkten und landete mit seinem 2002er Riesling Eiswein auf dem dritten Platz:

  • Riesling Eiswein Schneiderberg 2002: 17,4+/20 Punkten (Weinrieder/Weinviertel)
© 2017 dessertweine Versand   Datenschutz   AGB   Impressum   Über uns   Newsletter   Muster-Widerrufsformular